29.06.2017: PRESSEMITTEILUNG DES BMU

Spurenstoffe in Gewässern deutlich verringern

Das Bundesumweltministerium will Seen, Flüsse und Küstengewässer wirksamer vor Spurenstoffen schützen, die aus Medikamenten, Haushalts- und Industriechemikalien oder Pflanzenschutzmitteln stammen können. Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth nahm dazu Empfehlungen des Stakeholder-Dialogs “Spurenstoffstrategie des Bundes” entgegen. Ein breites Bündnis aus Industrie, Zivilgesellschaft, Wasserwirtschaft und den Bundesländern bekennt sich darin dazu, die Spurenstoffeinträge in die Gewässer deutlich stärker als bisher reduzieren. Zur Pressemitteilung

 

NWZ - Norddeutsches Wasserzentrum e.V.
c/o Landkreis Peine
Burgstraße 1, 31224 Peine
Telefon: (05171) 401-8167
Fax: (05171) 401-7721
E-Mail: nwz@n-w-z.de
Internet: www.n-w-z.de